Hilfe bei der Zahnpflege

Wie kann man die ZĂ€hne optimal reinigen?

Das Putzen der ZÀhne ist eine alltÀgliche Angelegenheit, die wohl die meisten von uns fest im Tagesablauf verankert haben. Trotzdem leiden fast alle Menschen an Karies und Parodontitis. Warum ist das so?

 

Das Problem ist meist die Technik beim ZĂ€hneputzen. Nur wenige nehmen sich genug Zeit um sich gewissenhaft um die ZĂ€hne zu kĂŒmmern. Viele putzen die ZĂ€hne nur oberflĂ€chlich und sind in Gedanken ganz woanders. Nicht wenige laufen sogar mit der ZahnbĂŒrste im Mund in der Wohnung herum und erledigen anderes nebenbei. Das Ergebnis sind oft unvollstĂ€ndig geputzte ZĂ€hne. Aber auch das andere Extrem besteht. Aggressiv wird mit viel Druck auf die ZĂ€hne eingewirkt was nicht nur den Zahnbelag entfernt sondern SchĂ€digungen am Zahn selbst verursacht. Zudem sind durch das schnelle, intensive Putzen auch Verletzungen am Zahnfleisch möglich, die sich entzĂŒnden können.

 

Wie soll man also die ZĂ€hne putzen? Wichtig ist, Schrittweise vorzugehen und nacheinander die verschiedenen Bereiche der ZĂ€hne sanft zu putzen. Das schließt die KauflĂ€chen der BackenzĂ€hne ebenso ein wie etwa die oft vergessene RĂŒckseite der VorderzĂ€hne. Es wird dabei immer vom Zahnfleisch weg geputzt und auf die ZwischenrĂ€ume geachtet. Wer eng zusammenstehende ZĂ€hne hat, kann mit einer Munddusche noch gezielter die ZwischenrĂ€ume vom Zahnbelag befreien.

 

Hat man die ZĂ€hne vollstĂ€ndig vom Zahnbelag befreit, ist es noch wichtig, auch bakteriell fĂŒr Sauberkeit zu sorgen. Das geht hervorragend mit einem Mundwasser, mit dem man einfach 30 Sekunden den Mund spĂŒlt. Das Mundwasser entfernt Bakterien, die zum Beispiel Parodontitis verursachen. Aber auch beim Mundwasser gilt: Zuviel ist nicht gut.


Genau wie aggressives ZĂ€hneputzen die ZĂ€hne eher schĂ€digt, kann auch Mundwasser, wenn man es zu lange im Mund behĂ€lt, das natĂŒrliche bakterielle Umfeld im Mund stören.


LĂ€nger den Mund zu spĂŒlen ist also nicht effektiver sondern eher abtrĂ€glich.